Politik von Frauen für Frauen

Politik von Frauen für Frauen ist zeitgemäß und angesagt, da in unserer Gesellschaft von Gleichbehandlung und Gleichstellung der Geschlechter nicht immer die Rede sein kann. Gender gibt dies zwar als Aufgabengebiet vor, die Realität aber macht aktive Frauenpolitik mehr als notwendig. Bei MiM e.V. angesiedelt ist seit 2008 eine Stelle für die frauenpolitische und Frauennetzwerkarbeit. In Marzahn - Hellersdorf gibt es bereits seit 1994 ein reges frauenpolitisches Engagement unter der Federführung der Gleichstellungsbeauftragten, getragen vor allem auch von den Frauenprojekten des Marzahn - Hellersdorfer Frauennetzes.

1. FrauenArchivTag in Marzahn-Hellersdorf mit der Literatin
Elfriede Brüning am 11.05.2012

 

Darüber hinaus gibt es ein von der BVV berufenes Gremium, den Frauenbeirat. Er hat die Aufgabe, Politik in diesem Bezirk aus kritisch weiblicher Sicht zu hinterfragen. Er kann Vorschläge unterbreiten und frauenpolitische Entscheidungen auf den Weg bringen. Seit Beginn an ist Katja Buch vom MiM e.V. die Sprecherin von Frauenbeirat und Frauennetz. Letzteres organisiert vielfältige Angebote vor allem für Frauen, die wieder festen Fuß im Arbeitsleben fassen wollen und die Netzwerkarbeit als Stärkung für ihre eigene Persönlichkeit erfahren. Der Frauenbeirat ist ein Spiegel der verschiedenen Frauen im Bezirk. Demzufolge kann er die Bedürfnisse und daraus entstehenden Bedarfe von Marzahnerinnen und Hellersdorferinnen erfassen und ihre Umsetzung einfordern. Das betrifft nicht nur das gegenseitige Kennen lernen und tolerante Miteinander von Einheimischen und Frauen mit Migrationshintergrund, sondern auch von Frauen aus unterschiedlichen sozialen- und Bildungsbereichen. "Wir ermutigen Frauen, sich zu artikulieren, sich einzumischen oder auch zu empören, z.B. über die Handhabung und Umsetzung von Arbeitsfördermaßnahmen des Jobcenters. Oder aber darüber, dass die bessere Bezahlung von typischen Frauenberufen – ein Beispiel ist die Erzieherin – erst dann ernsthaft thematisiert wird, wenn es darum geht, auch für Männer diese Berufsfelder interessant zu machen." Zitat Katja Buch.
Diese Themen werden auch auf den alle zwei Jahre stattfindenden Frauenkonferenzen – eine Besonderheit in unserem Bezirk – diskutiert, um Arbeitsschwerpunkte der vergangenen Zeit zusammenzufassen, zu verallgemeinern und um künftige Strategien für frauenpolitisches Handeln festzulegen. Ein Highlight der Diskussion und des Miteinanders von Frauen war das 2010 startende Projekt "100 Jahre Internationaler Frauentag – 100 Jahre meine eigene Geschichte". Am Anfang stand auf Initiative von Frauennetz und -beirat die Gestaltung einer Wanderausstellung mit persönlichen Sichten von Frauen zu ihrer Familiengeschichte, die später als Publikation zum Jubiläum herausgegeben wurde.
Der MiM e.V. unterstützt und befördert die frauenpolitischen Aktionen im Bezirk und setzt auch mit seiner eigenen Arbeit besondere Akzente. Er organisierte die Veranstaltungsreihen: "Frau Macht Politik", ist aktiv in der geschlechtsspezifischen Arbeit für und mit Mädchen und Frauen tätig und sieht einen Schwerpunkt der Arbeit in der sozialen Beratung und Begleitung von Mädchen und Frauen. Die jährliche Beteiligung am Girls- und Equal Pay Day mit spannenden Veranstaltungen ist Selbstverständlichkeit. Ein besonderes Anliegen des MiM e.V ist die Hilfe für Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf und die Förderung des Zusammenlebens von Frauen unterschiedlichster Kulturen unter einem Dach – dem Kiezhaus Marzahn.

Ansprechpartnerin: Katja Buch, Tel. 932 81 52
Frauenbeirat: frauenbeirat.mh@googlemail.com

Nach oben

Frauenpolitische Arbeit

Glambecker Ring 80/82
12679 Berlin
im Kiezhaus Marzahn
Ansprechpartnerin:
Katja Buch
Tel.: 030/932 81 52